Jerry Weyer

Jerry Weyer

Social Media, Web & App Development

Lëtzebuerger Deputéiert op Twitter

Säit der Ukënnegung vun de Neiwahlen begéint een ëmmer méi PolitikerInnen op Twitter, déi virdrun net all ze aktiv waren. Ma wéi vill vun den Deputéierten an der nei-gewielten Chamber sinn op Twitter ënnerwee? Dësen Artikel ass net méi aktuell – déi aktuell Versioun ass All d’Lëtzebuerger Deputéiert op Twitter.

Grenzüberschreitender Personenkult

Dies ist ein Gastartikel für das online Magazin der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF), der am 15. September 2013 auf TreffpunktEuropa.de veröffentlicht wurde. 4 Wochen nach den Bundestagswahlen in Deutschland wird am 20. Oktober in Luxemburg ein neues Parlament gewählt. Nach einigen Skandalen und unrühmlichen Auftritten der aktuellen Regierung musste Premierminister Jean-Claude Juncker am 11. Juli… Continue reading

Wie viel zählt ein Like?

Die WOXX Ausgabe diese Woche hat nicht nur ein sehr gelungenes Cover, sondern auch ein Interview mit mir über soziale Medien im Wahlkampf in Luxemburg: Social-media – Politikerfrust.lu: Wie stark hat sich der Wahlkampf tatsächlich ins Internet verlagert? Jerry Weyer: Momentan wenig. Das erste, was man jetzt sieht, ist, dass sich Politiker plötzlich auf Facebook ihre… Continue reading

Les fonctionnaires européens au Luxembourg, des “étrangers” toute leur vie?

Dans mon travail pour www.citizens-initiative.eu et la promotion de l’initiative citoyenne européenne comme instrument de participation démocratique dans l’Union Européenne, je reçois souvent des commentaires de personnes qui sur papier sont des citoyens européens, mais pour qui cette citoyenneté ne reste qu’une promesse vide et symbole d’une intégration européenne ratée. L’initiative LetMeVote essaie de faire face… Continue reading

Mein nicht-negativer HIV Test

Am 13. Juli war das Abschluss-Event des LGBTQ-Festes “Gaymat” wo das Rote Kreuz kostenlose HIV Tests anbot. Nachdem der Schnelltest bei meiner Freundin kein eindeutig negatives Resultat angezeigt hatte wurde ich gebeten auch einen Test zu machen – mit dem gleichen Ergebnis.  Daraufhin wurde uns beiden Blut entnommen und wir mussten drei Tage auf die… Continue reading

“Näischt um Kapp & Näischt am Kapp – wie ich zum Nazi wurde”

Diese Artikelserie ist entstanden, nachdem Sven Clement und ich unabhängig voneinander vom Autor der nächsten Zeilen kontaktiert wurden. Das Resultat ist ein zweiteiliger Text eines “Austeigers” über seine Erfahrungen in der luxemburgischen Nazi-Szene, sowie ein Interview in der online-Ausgabe der deutschen Ausgabe des ‘L’Essentiel’.

Verschlësselung ass keng Léisung!

PRISM, Tempora a Co. si schlëmm. Ganz schlëmm souguer. Et gouf scho vill driwwer geschriwwen dofir halen ech mech kuerz: Iwwerwaachung féiert dozou, dass Mënschen net méi fräi kommunizéieren an hier Meenung net méi fräi äussere wäerten. Och wann et am Internet genuch Leit ginn, déi zu Allem eng Meenung hunn an net ëmmer déi… Continue reading

Gamification a Politik – Mobilitéitszentral léisst et rullen

‘Gamification’ ass keng nei Erfindung. Iwwer de spilleresche Wee seng Mark verbreeden ass näischt neits a gouf eréischt virun e puer Deeg beim beléiften online Gameshop ‘Steam‘ agefouert. Manner evident gëtt et am politesche Business – den Opwand gréisser Spiller op d’Been ze stelle kann héich sinn an et muss gutt iwwerluecht sinn wéi en Message… Continue reading

SREL Timeline

Da in der Forum Ausgabe dieses Monats kein Platz mehr war, veröffentliche ich die geplante SREL Timeline hier als PDF. Sie zeigt die Abläufe des Luxemburger SREL-Skandals im Zeitablauf. Ich empfehle außerdem “Chronik eines politischen Scheiterns” in der Forum Ausgabe 331 – Junge Literatur.

Das “Neuland” der sozialen Netzwerke

Dieser Artikel ist als Kloertext – Politiker und social media im Lëtzebuerger Journal vom 29. Juni 2013 erschienen. Arbeitsminister Nicolas Schmit twittert, der Berichterstatter der Enquêtekommission Francois Bausch bloggt und CSV Präsident Michel Wolter dementiert via Facebook – die neuen Medien erleben einen Aufwind in der Staatskrise. Es herrschen hektische Zeiten im Großherzogtum, die Wege zu… Continue reading